Hirzer

Der Hirzer und das Wandergebiet Hirzer

Der Hirzer ist ein Berg, der zu den Sarntaler Alpen gehört. Der Hirzer befindet sich teilweise auf dem Gemeindegebiet von Schenna und liegt damit auch innerhalb der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt. Zum Teil befindet sich der Hirzer jedoch auch auf dem Gemeindegebiet von Sarntal.

Mit einer Höhe von 2.781 Metern ist der Hirzer der höchste Gipfel der Sarntaler Alpen und hat dem umliegenden Wandergebiet auch seinem Namen gegeben. Im Wandergebiet Hirzer finden Wanderfreunde zahlreiche Wanderrouten vor und viele Almhütten laden in diesem Gebiet zum Rasten ein.

Die italienische Bezeichnung des Hirzer lautet „Punta Cervina“.

Der Hirzer

Der Hirzer befindet sich in den Sarntaler Alpen zwischen der Hönigspitz im Süden und dem Grünangerjoch und der Pfandlspitz im Norden.

Im Westen des Hirzer erstreckt sich das Passeiertal, im Osten das Sarntal.

Im Südosten befindet sich die Leiterspitze mit einer Höhe von 2.340 Metern über dem Meeresspiegel. Zur Leiterspitze erstreckt sich ein Kamm des Hirzers.

Man geht davon aus, dass der Name „Hirzer“ von „Hirz“ entstand, was Hirsch bedeutet. Damit kann der höchste Gipfel der Sarntaler Alpen seinen Namen von den zahlreichen Hirschen bekommen haben, die in den Wäldern am Fuße des Hirzers leben und von aufmerksamen Wanderern auch entdeckt werden können.

Die Wanderung zum Gipfelkreuz

Wer zum Gipfelkreuz des Hirzer wandern möchte, der kann zunächst von Saltaus aus mit der Seilbahn Hirzer bis Klammeben fahren. Von der Bergstation geht es zunächst zur Tallner Alm. Von der Tallner Alm führt die Route zum Bergmassiv des Hirzer.

Der Aufstieg erfolgt zwischen dem Hirzer und der Hönigspitze über den Gebirgsjägersteig (Europäischer Fernwanderweg E5). Zunächst geht es über Grasflächen, bis der Weg in einen Geröllweg übergeht und dann relativ steil zur oberen Scharte führt. Bei der Scharte handelt es sich um die tiefste Stelle des Grates.

Von der oberen Scharte geht es auf der Sarntaler Seite bis zum Bereich unterhalb des Gipfels, wobei die Route hier teilweise noch nach unten führt. Der Wegabschnitt ab der oberen Scharte erfordert eine gewisse Trittsicherheit. Das letzte Stück führt schließlich über den Weg Nr. 7 bis zum Gipfelkreuz.

Beim Gipfelkreuz angekommen, wird man mit einer herrlichen Aussicht und einem unvergesslichen Rundumblick für die Mühen des Aufstiegs entlohnt. Was den Bereich des Gipfels betrifft, ist erwähnenswert, dass dieser relativ schmal und teilweise auch ausgesetzt ist.

Für den Rückweg nimmt man den gleichen Weg, den man für den Hinweg genommen hat.

Für die Wandertour zum Gipfelkreuz des Hirzers (Hin- und Rückweg) sollte man etwa fünf Stunden Wanderzeit einplanen.

Das Wandergebiet Hirzer

Das Wandergebiet Hirzer erstreckt sich westlich des Hirzers. Die Hirzer Hütte, Klammeben, die Tallner Alm, die Resegger Alm, die Mahd Alm und die Gompm Alm sind einige bekannte Ausflugsziele im Wandergebiet Hirzer.

Die Anreise in das Wandergebiet Hirzer kann mit der Seilbahn Verdins-Tall erfolgen. Die Talstation dieser Seilbahn befindet sich in Verdins (Ort oberhalb von Schenna) und führt bis Tall.

Direkt bei der Bergstation der Seilbahn Verdins-Tall befindet sich die Talstation des Sesselliftes Tall-Grube. Die Bergstation dieser Seilbahn befindet sich beim Gasthaus/Restaurant Grube. Von hieraus beginnen viele Wanderwege.

Eine empfehlenswerte Wanderung vom Gasthaus Grube ausgehend ist eine Rundwanderung, welche zunächst über den Weg Nr. 8 A zu Klammeben, weiter zur Mahd-Alm und schließlich über die Gompm Alm wieder zurück zur Grube führt.

Eine weitere Anreisemöglichkeit ins Wandergebiet Hirzer besteht mit der Seilbahn Hirzer. Diese Seilbahn hat ihre Talstation in Saltaus und ihre Bergstation bei Klammeben.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online