Pfelders, Fraktion der Gemeinde Moos in Passeier

Pfelders ist eine Fraktion (ein Gemeindeteil) der Gemeinde Moos in Passeier innerhalb der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt.

Flächenmäßig handelt es sich bei der Gemeinde Moos in Passeier, zu der Pfelders mit seinem Ortsgebiet einen Teil dazu beiträgt, um die größte Gemeinde Südtirols. Die Gemeinde befindet sich nördlich von der Kurstadt Meran, wobei die nördliche Gemeindegrenze gleichzeitig die Staatsgrenze zu Österreich bildet.

Von den insgesamt fünf Fraktionen der Gemeinde Moos in Passeier zählt Pfelders zu den bekanntesten Orten, da hierher vor allem Urlaubsgäste gerne kommen, um den Alltagsstress inmitten alpiner Umgebung für einige Tage zu vergessen. Der große Pluspunkt von Pfelders ist, dass es sich um einen sehr ruhigen Ort handelt. Hier sind Hektik und Alltagsstress – wie auch im gesamten gleichnamigen Pflederer Tal – noch Fremdwörter.

Geographisches zu Pfelders

Der Ort Pfelders liegt auf einer Höhe von 1.622 Metern über dem Meeresspiegel im Pfelderer Tal und damit im Naturpark Texelgruppe. Beim Pfelderer Tal handelt es sich um ein Seitental des Passeiertals. Der Hauptort Moos in Passeier befindet sich in nordöstlicher Richtung von Pfelders in einer Entfernung von etwa zwölf Kilometer.

Die „Hausberge“ von Pfelders sind der Hochwilde (Hohe Wilde) und der Hintere Seelenkogel. Bei beiden Bergen handelt es sich um Dreitausender (Hochwilde: 3.480 Meter, Hinterer Seelenkogel: 3.472 Meter).

Die italienische Bezeichnung des Ortes Pfelders ist „Plan“.

Pfelders und der Fremdenverkehr

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Pfelders um einen sehr ruhigen Ort, der nicht mit einem typischen Fremdenverkehrsort verglichen werden kann. Der Ort strahlt daher noch eine gewisse Ursprünglichkeit aus, was auch dazu führt, dass die touristische Erschließung noch nicht in vollen Zügen zu erkennen ist. Dennoch stehen den Urlaubsgästen zahlreiche Annehmlichkeiten zur Verfügung, die sowohl in den Sommer- als auch in den Wintermonaten einen entspannten und komfortablen Urlaub ermöglichen.

Einige – auch höherklassige – Hotels und Pensionen bieten den Urlaubs- und Übernachtungsgästen insgesamt etwa 300 Betten an.

Wer nach Pfelders kommt möchte vor allem die einmalige Bergwelt genießen und erkunden. Und diese ist von Pfelders aus sehr schnell zu erreichen, sodass für die erlebnisreichen Wander- und Klettertouren keine langen Anfahrtswege in Kauf genommen werden müssen.

Direkt im Zentrum von Pfelders befindet sich die Talstation des Grünboden-Express-Liftes, der die Fahrgäste innerhalb von drei Minuten auf eine Höhe von etwa 2.000 Metern über dem Meeresspiegel bringt. Am Ziel der Umlaufbahn, an der Bergstation Grünboden, können diverse Wandertouren begonnen werden.

Der Wintertourismus in Pfelders

Pfelders ist vor allem für den Wintertourismus bekannt. So hat der Ort mit dem „Skigebiet Pfelders“ ein eigenes, kleines Skigebiet zu bieten. Das Skigebiet Pfelders ist Teil der Ortler Skiarena, hat Pisten mit einer Gesamtlänge von 18 Kilometern, eine Rodelbahn mit einer Länge von 3,5 Kilometern und Langlaufloipen mit einer Gesamtlänge von elf Kilometern. Da auch schwierige bzw. anspruchsvolle Pisten im Skigebiet Pfelders zu finden sind, kommen hier auch ambitioniertere Skifahrer voll auf ihre Kosten.

Wer sein Können auf den Brettern erst noch erlernen oder weiter verbessern möchte, der kann von dem Angebot der hier ansässigen Ski- und Snowboardschule mit geprüften Skilehrern Gebrauch machen.

Beim Skigebiet Pfelders handelt es sich um ein schneesicheres Skigebiet.

Näheres kann unter: Skigebiet Pfelders im Passeiertal nachgelesen werden.

Hinweis:

Neben Pfelders sind die weiteren Fraktionen der Gemeinde Moos in Passeier: Moos, Rabenstein, Platt und Struls. Zudem gehört auch der kleine Weiler Ulfas zur Gemeinde Moos in Passeier.

Weitere Artikel zum Thema:

Moos in Passeier

Wer ist online

Aktuell sind 36 Gäste und keine Mitglieder online