Rabenstein, eine Fraktion der Gemeinde Moos in Passeier

Der Ort Rabenstein im Südtiroler Passeiertal ist eine Fraktion der Gemeinde Moos in Passeier und befindet sich damit innerhalb der Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt.

Rabenstein im Passeiertal liegt auf der stolzen Höhe von 1.419 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit ein klassisches Bergdorf. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Naturpark Texelgruppe, welcher im Jahr 1976 gegründet wurde und mit seiner reichhaltigen Flora und Fauna und den zahlreichen Wanderwegen all jene Urlauber anlockt, die einen Urlaub inmitten der einmaligen Bergwelt Südtirols verbringen möchten.

Der Hauptort Moos in Passeier befindet sich etwa acht Kilometer in südlicher Richtung von Rabenstein entfernt. Das Timmelsjoch liegt oberhalb von Rabenstein auf einer Höhe von 2.474 Metern über dem Meeresspiegel; das Timmelsjoch ist der Übergang des Passeiertals ins Ötztal in Österreich.

Viele Besucher, die nach Rabenstein im Passeiertal in Südtirol kommen, fühlen sich in alte Zeiten zurückversetzt. Hier kann man noch alte und urige Bauernhöfe finden, die von den Einheimischen mit viel Hingabe erhalten und gepflegt werden und die damit noch in einem sehr guten Zustand sind. Das gesamte Ortsbild von Rabenstein zeigt sich wie in einem Bilderbuch; hier scheint man in einem Stück „heile Welt“ angekommen zu sein.

Sehenswertes in Rabenstein

Rabenstein hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, die sich Besucher bei einem Aufenthalt ansehen sollten.

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt prägt mit ihrem Kirchturm, der eine stolze Höhe von 52 Metern vorweist, das Ortsbild von Rabenstein maßgeblich mit. Die Pfarrkirche wurde dem Heiligen Herzen Jesu geweiht und Ende des 19. Jahrhunderts im gotischen Stil errichtet.

An der Stelle, an der sich die Pfarrkirche heute befindet, soll bereits in den Jahren 1402/1403 eine Kirche errichtet worden sein.

Eisturm von Rabenstein

Beim Eisturm von Rabenstein handelt es sich um einen künstlich angelegten Kletterturm – also einen Eiskletterturm – der zu den größten Eiskletteranlagen von Europa zählt. Hier können sowohl Profis als auch Amateure, Anfänger oder Hobby-Eiskletterer ihre Sportart ausüben und haben dabei – anders als in der freien Natur – nur ein minimales Risiko.

Zentraler Punkt der Kletteranlage ist der 25 Meter hohe Eisturm, der auch Profi-Eiskletterern alles abverlangt. Zur Kletteranlage gehören noch ein 14 Meter hoher Eiszylinder und eine 15 Meter hohe (und zwei Meter breite) Eiskletterwand.

Der Eisturm von Rabenstein ist immer von Mitte Dezember bis Ende Februar geöffnet.

Die jährlich stattfindenden Eiskletter-Weltmeisterschaften, locken nicht nur die Eiskletterer selbst an, sondern auch zahlreiche Interessierte und Begeisterte.

Erlebnisbergwerk Schneeberg

Von Rabenstein aus ist das Erlebnisbergwerk Schneeberg (nur) über eine Wanderung gut erreichbar (von der Timmelsjochstraße aus in etwa zwei bis zweieinhalb Stunden). Das Bergwerk mit einem Knappendorf und einer Schutzhütte liegt oberhalb von Rabenstein auf einer Höhe von 2.355 Metern über dem Meeresspiegel.

Beim Erlebnisbergwerk Schneeberg handelt es sich um das höchstgelegenste Bergwerk Europas. Das Erlebnisbergwerk wurde im Jahr 1993 eröffnet und zeigt unter anderem, wie hier in früheren Zeiten – vor mehr als 800 Jahren – Zink und Blei abgebaut wurden. Von den damaligen Stollen und Schächten, die eine beachtliche Gesamtlänge von über 150 Kilometern haben, sind noch heute Teile begehbar.

Besucher des Bergwerks erfahren während der Besichtigung vieles über die Arbeit unter Tage, das Leben der damaligen Arbeiter, über den Erzabbau, aber auch über die verschiedenen Erze selbst. Während der Besichtigung werden die Besucher mit wasserabweisenden Jacken und Helmen ausgestattet.

Weitere Details zum Erlebnisbergwerk können unter: Schneeberg, das Bergbaugebiet in Südtirol nachgelesen werden.

Das Erlebnisbergwerk gehört seit 2019 zum „Landesmuseum Bergbau – Südtirol“ und ist jährlich von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet.

Empfehlenswerte Ausflugsziele von Rabenstein

Wer seinen Urlaub in Rabenstein verbringt bzw. sich in diesem Ort einige Tage aufhält, der möchte sicherlich die eine oder andere Wanderung inmitten dieser einmaligen Bergwelt unternehmen. Von Rabenstein aus gibt es viele Ausflugsziele, einige empfehlenswerte hiervon sind folgend zusammengefasst.

Rundweg Kummersee

In Rabenstein gab es einst einmal den Passeier Wildsee, dem die Einheimischen bald den Namen „Kummersee“ gegeben haben. Dies deshalb, da dieser oftmals mit verheerenden Ausbrüchen aufgefallen ist und damit das gesamte Tal bedroht hatte. Dieser See hat in der Zeit von 1401 bis 1774 in Rabenstein existiert.

Von Rabenstein aus kann man den „Rundweg Kummersee“ wandern, dessen Route am ehemaligen Uferweg entlangführt. Am Wegesrand sind insgesamt acht Informationsstationen aufgebaut, die Wissenswertes über diesen einstigen See verraten, aber gleichzeitig auch zum Rasten einladen.

Für den Rundweg Kummersee sollte man etwa 2,5 Stunden Geh-/Wanderzeit einplanen; der Rundweg ist in den Sommermonaten begehbar.

Bergtour zum Großen Schwarzsee

Am Große Schwarzsee entspringt die Passer. Eine sehr empfehlenswerte Wanderung von Rabenstein aus ist die Tour zum Großen Schwarzsee, der über die Wanderwege mit den Markierungen 29 und 30 erreicht werden kann.

Wanderung zum Seebersee

Eine weitere empfehlenswerte Wanderung führt zum Seebersee. Dieser See befindet sich am Fuße des Hochfirst und des Granatkogels. Wer zum Seebersee wandern möchte, der sollte vom Parkplatz an der Timmelsjochstraße loslaufen. Der Weg führt anfangs zur Oberglaneggalm und von dort über einen sehr schönen Weg weiter bis zum Seebersee. Dieser See liegt wie im Bilderbuch da und fasziniert mit seiner traumhaften Lage inmitten der Berglandschaft.

Rabenstein ist Alpenperle

Nachdem die Gemeinde Moos in Passeier mit ihren Fraktion Mitglied von „Alpine Pearls“ ist, kann sich auch Rabenstein als Alpenperle bezeichnen. Es handelt sich bei „Alpine Pearls“ um eine Kooperation bzw. ein Netzwerk von Gemeinden, die hohe Qualitätsanforderungen in Sachen Umwelt, Natur und Klima erfüllen müssen. Ein prägnanter Punkt ist, dass die Mitglieder von „Alpine Pearls“ beispielsweise den Gästen eine sanfte Mobilität anbieten müssen. Das heißt, dass der Urlaub komplett ohne Auto möglich sein muss (inklusive An- und Abreise) und dennoch die Ausflugsziele in der Umgebung des Ortes gut und bequem erreicht werden können.

Die Gemeinde Moos in Passeier

Rabenstein ist nur eine von insgesamt fünf Fraktionen, die zur Gemeinde Moos in Passeier gehören. Neben der Gemeine Moos selbst sind noch die Orte Pfleders, Ulfas, Platt und Stuls der Gemeinde angegliedert.

Insgesamt zählt die Gemeinde Moos in Passeier etwa 2.100 Einwohner.

Weitere Artikel zum Thema:

Wer ist online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online