Schreibmaschine

Das Schreibmaschinen-Museum Peter Mitterhofer in Partschins

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Schreibmaschinen ein nicht wegzudenkendes Arbeitsmittel im Büroalltag waren. Doch die schnelle Entwicklung der digitalen Welt hat die Schreibmaschinen nahezu vollständig aus den Büros verdrängt.

Wer sich für die Geschichte der Schreibmaschinen interessiert, der sollte bei einem Aufenthalt im Südtiroler Burggrafenamt das Schreibmaschinen-Museum Peter Mitterhofer besichtigten. Dieses Museum befindet sich in der Gemeinde Partschins am Fuße der Texelgruppe. Diese Gemeinde befindet sich geographisch zwar im Vinschgau, gehört politisch jedoch zur Südtiroler Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt.

Bei dem Schreibmaschinen-Museum – auf Italienisch: „Museo delle macchina da scrivere“ – in Partschins handelt es sich weltweit um die größte Schreibmaschinen-Sammlung. Das Museum nennt sich deshalb auch „Weltmuseum der Schreibmaschine“.

Das Museum

Das Schreibmaschinen-Museum wurde nach dem in Partschins geborenen Peter Mitterhofer und damit nach dem Erfinder und Konstrukteur vieler Schreibmaschinen genannt. In dem Museum werden insgesamt 2.000 Einzelstücke an Schreibmaschinen, welche aus der Zeit ab 1864 stammen, ausgestellt.

Konzipiert wurde das Schreibmaschinen-Museum von den Architekten Georg Mitterhofer und Luciano Delugan. Auf vier Ebenen werden eine Vielzahl an Schreibmaschinen gezeigt und die Besucher werden auf einen Streifzug der Schreibmaschinen-Geschichte mitgenommen.

Besondere Beachtung findet in der Ausstellung unter anderem die dänische Schreibkugel Malling Hansen. Diese Schreibmaschine wurde 1867 als erste Schreibmaschine in Serie hergestellt und gilt als die wertvollste Schreibmaschine überhaupt.

Aber auch die Schreibmaschine des US-amerikanischen Erfinders Thomas Alva Edison, die Olivetti Valentine und die Chiffriermaschine Enigma sind nur einige Highlights der umfangreichen Schreibmaschinen-Ausstellung. Die Sammlung enthält auch die erste der von Peter Mitterhofer – er hatte insgesamt fünf Modelle geschaffen – konstruierten Schreibmaschine.

Auf manchen Schreibmaschinen können die Besucher selbst ausprobieren, wie auf den alten Maschinen damals geschrieben wurde.

Die Historie des Schreibmaschinen-Museums

Begonnen hatte das Schreibmaschinen-Museum mit einer provisorischen Ausstellung im Grundschulgebäude von Töll. Seit dem Jahr 1997 befindet sich das Museum im Teisenhaus und damit direkt im Zentrum (direkt beim Kirchplatz) von Partschins. Die Sammlung vergrößerte sich im Laufe der Jahre permanent, sodass es sich zwischenzeitlich um die größte Schreibmaschinen-Ausstellung der Welt handelt und sich das Museum damit auch „Weltmuseum der Schreibmaschine“ bezeichnen kann.

Öffnungszeiten

Das Schreibmaschinenmuseum befindet sich am Kirchplatz 10, 39020 Partschins und ist wie folgt geöffnet:

Von Ostern bis Allerheiligen:

  • Montag bis Freitag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Dienst bis Donnerstag und Samstag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Allerheilgen bis Ostern:

  • Dienstag: 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr

In den Monaten Juni bis August werden zudem noch montags um 20:30 Uhr Führungen angeboten. In den Monaten September bis Oktober werden montags um 18:00 Uhr Führungen angeboten.

An Feiertagen bleibt das Museum geschlossen.

Bildnachweis: © FREEMAN83 - Bigstock

Weitere Artikel zum Thema: