Die Schwemmalm im Südtiroler Ultental

Die Schwemmalm befindet sich im Südtiroler Ultental und gehört damit zur Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt. Bei der Schwemmalm handelt es sich um eine Alm, welche sowohl im Sommer als auch im Winter ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und für Urlaubsgäste ist.

Das Wander- und Skiparadies der Schwemmalm liegt südwestlich der Kurstadt Meran und der Gemeinde Lana und erstreckt sich oberhalb von Kuppelwies, einer Fraktion der Gemeinde Ulten. Damit befindet sich die Schwemmalm an einer geographisch günstigen Lage im Herzen des Ultentals, welches für seine urigen Bauernhöfe bekannt ist.

Das Mutegg, ein 2.658 Meter hoher Berg, ist der höchste Punkt der Schwemmalm bzw. dieses Wander- und Skiparadieses.

Die Schwemmalm im Sommer

Die Schwemmalm kann von Kuppelwies mit einer Umlauf-Kabinenbahn erreicht werden. Die Bahn wurde im Jahr 2008 erbaut und befördert die Fahrgäste bequem von 1.200 Meter hinauf auf die Schwemmalm auf eine Höhe von 2.200 Meter über dem Meeresspiegel.

Im Sommer ist die Schwemmalm ein äußerst beliebtes Wandergebiet. Die bewirtschafteten Almweiden laden hier zur Rast und zum Genießen ein. Die Hüttenwirte bereiten einheimische Gerichte zu und verwöhnen damit ihre Gäste kulinarisch.

Auf der Schwemmalm gibt es sowohl leichte und auch kinderwagentaugliche Wanderwege, aber auch anspruchsvolle Routen, womit alle Urlaubsgäste voll auf ihre Kosten kommen.

An der Bergstation der Umlauf-Kabinenbahn beginnen die Wanderwege über die Schwemmalm. Als leichter Wanderweg, der auch mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl befahren werden kann, kann der Rundweg von der Hütte Äußere Schwemmalm zur Hütte Innere Schwemmalm genannt werden. Eine anspruchsvollere Route führt hingegen über den klaren Arzkarsee, einem bekannten Bergsee auf der Schwemmalm, zum Mutegg und Hasenohr.

Die Schwemmalm im Winter

Im Winter verwandelt sich die Schwemmalm in das beliebte Skigebiet Schwemmalm – Ulten. Beliebt es das Skigebiet vor allem bei den Familien. Einerseits ist das Skigebiet aufgrund der Lage relativ schneesicher, andererseits handelt es sich bei den Pisten überwiegend um Pisten mit einem leichten bis mittelschweren Schwierigkeitsgrad.

Und für all jene, die den Wintersport auf den Brettern erst noch erlernen möchten, stehen Übungshänge zur Verfügung.

Beliebt es das Skigebiet Schwemmalm auch deshalb, weil es sich um ein eher kleines Skigebiet handelt, bei dem der Rummel – wie in den größeren Skigebieten – nicht ganz so groß ist und man hier dem Wintersport noch mit mehr Ruhe nachgehen kann.

Das Skigebiet Schwemmalm, welches sich von einer Höhe von 1.500 Metern bis auf 2.625 Metern über dem Meeresspiegel erstreckt, gehört mit insgesamt 16 weiteren Skigebieten zur Ortler-Skiarena.

Folgende Pisten stehen im Skigebiet Schwemmalm zur Verfügung:

  • Piste Kinderland, leicht, 250 Meter
  • Piste Skiweg Asmol, leicht, 500 Meter
  • Piste Asmol Freeride, mittelschwer, 500 Meter
  • Mutegg Trainingspiste, leicht, 500 Meter
  • Übungspiste, mittelschwer, 800 Meter
  • Schwemmalmpiste, mittelschwer, 1.700 Meter
  • Sinkmoospiste, mittelschwer, 1.800 Meter
  • Kirchelerpiste, mittelschwer, 1.900 Meter
  • Muteggpiste, schwer, 2.450 Meter
  • Skiweg St. Moritz, leicht, 2.500 Meter
  • Dreimandlerpiste, mittelschwer, 2.500 Meter
  • Skiweg Breiteben, leicht, 3.000 Meter
  • Asmolpiste, mittelschwer, 3.800 Meter

Wussten Sie, dass…

  • das Skigebiet Schwemmalm im Ultental das Heimatskigebiet der zwei Skirennläufer Siegmar Klotz und Dominik Paris ist?
  • die Ortler-Skiarena, zu der die Schwemmalm gehört, über ein Pistennetz mit einer Gesamtlänge von 320 Kilometern verfügt und dieses mit nur einer Skikarte genutzt werden kann?

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online