Proveis

Proveis im Südtiroler Burggrafenamt

Innerhalb der Südtiroler Bezirksgemeinschaft befindet sich die Gemeinde Proveis. Mit etwa 270 Einwohnern handelt es sich um eine relativ kleine Gemeinde. Die italienische Ortsbezeichnung lautet „Proves“.

Die Gemeinde Proveis liegt auf einer Höhe von 1.420 Metern über dem Meeresspiegel und ist damit der höchst gelegenste Ort am Deutschnonsberg. Beim Deutschnonsberg wiederum handelt es sich um ein Hochplateau im Südwesten Südtirols.

Proveis befindet sich an der südlichen Grenze des Burggrafenamtes im Talschluss des Nonsberges am Südhang des Ultner Kammes. Die Südtiroler Landeshauptstadt Bozen liegt in östlicher Richtung.

Proveis – Geschichte und Verkehr

Die Gemeinde Proveis kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Schon im Jahr 1271 wurde der Ort – damals noch als „Provesso“ – erstmals erwähnt. Die heutige Schreibweise des Ortes taucht erstmals im Jahr 1524 auf.

Die abgelegene Lage von Proveis ist nahezu charakteristisch. Bis zum Jahr 1998 konnte man den Ort nur über das Territorium von Trento erreichen. Als im Jahr 1998 dann unter dem Ultner Kamm (Hofmahdjoch) ein Tunnel in das Ultental eröffnet wurde, verfügte Proveis erstmals über einen direkten Anschluss an das Südtiroler Straßennetz. Dennoch zählt Proveis aufgrund des umliegenden Straßennetzes zu den abgeschiedensten Orten von ganz Südtirol. Die hat einerseits den Nachteil, dass der Ort mit Abwanderung bzw. sinkenden Einwohnerzahlen zu kämpfen hat. Andererseits können Besucher hier einen Urlaub in absolut ruhiger Umgebung und nahezu unberührter Natur fernab vom Alltagsstress genießen.

Eine berühmte Spitzenklöppelschule hatte in Proveis einmal ihren Sitz.

Die Pfarrkirche Hl. Nikolaus

In der Ortsmitte von Proveis ist die Kirche zu finden. Hier handelt es sich um die dem Heiligen Nikolaus geweihte Pfarrkirche, welche erstmals im Jahr 1434 erbaut wurde. Eine komplette Neuerrichtung – im neugotischen Stil – erfolgte in den Jahren von 1870 bis 1875, wofür sich Kurat Franz Xaver Mitterer verantwortlich zeichnete. Die Pfarrkirche wurde aus gelbem Sandstein errichtet; der Kirchturm ist nicht mit dem Kirchenbau verbunden. Wer die Kirche von innen besichtigt, sollte den sehenswerten bunten Fresken besondere Aufmerksamkeit schenken. Diese stammen von dem Spätnazarener Anton Steiner und zeigen Episoden aus den Heiligenviten.

Der Erlebniswanderweg Proveis

Unter dem Motto „Kulturgrenze – Grenzkultur“ wurde im Jahr 2009 ein Erlebniswanderweg eröffnet. Der Weg beginnt 100 Meter hinter dem Gasthof „Lärche“ und bietet insgesamt 14 Erlebnisstationen, welche sich am Wegesrand befinden und unterschiedliche Themen beschreiben. Als Beispiele sind zu nennen, dass an den einzelnen Stationen die Themen „geschichtliche Energiegewinnung“, „Bergbau“ und „Eigenschaften von Heil- und Giftpflanzen“ aufgegriffen wurden. Eine groß gewachsene Orchidee gilt als Highlight des Erlebniswanderweges. Insgesamt hat der Erlebniswanderweg Proveis eine Länge von fünf Kilometern.

Mit dem Erlebniswanderweg wurde unter anderem das Ziel verfolgt, den Ort und die umliegende Gegend des Deutschnonsbergs für den Fremdenverkehr attraktiver zu machen. Auch wenn Proveis und die nähere Umgebung sicherlich nicht für den Massentourismus eine Rolle spielen wird, soll die Aufmerksamkeit der Urlaubsgäste geweckt werden, welche Wert auf einen sanften Tourismus legen.

Die Ferien in Proveis

Für alle, die ihre Ferien in einer nahezu unberührten Natur verbringen möchten, können Proveis als ihren Ferien-/Urlaubsort wählen. Es liegt auf der Hand, dass Proveis keine Hotels zu bieten hat. Doch ein Urlaub auf dem Bauernhof oder in Ferienwohnungen ist hier möglich.

Proveis gehört zum Deutschnonsberg und damit zur Ferienregion Meraner Land. Zum Deutschnonsberg gehören neben Proveis auch noch die Ferienorte St. Felix, Unsere Liebe Frau im Walde und Laurein.

Weitere Artikel zum Thema:

Translate

deenfritptrues

Wer ist online

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online